Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback


http://myblog.de/franziska-in-greatbritain

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Oxford, Half-Term-Holidays, Guildford & die Harry Potter Studios!

Hello again! Es ist recht viel in der Zwischenzeit passiert, deshalb beginne ich jetzt mal mit den Ereignissen ab Ende Oktober. Am 26. Oktober bin ich mit Laura nach Oxford gefahren. Oxford, ich liebe dich. Oxford hat meiner Meinung nach einfach noch ein bisschen mehr Charme als London. Allein die Fahrt nach Oxford war schon legendär! Wir haben keinen SItzplatz mehr bekommen und haben uns im Leerraum, wo die Leute einsteigen, auf den Boden gesetzt und erst mal ein knapp 10-minütiges Singvideo von uns gedreht :-D. War schon gut.

 

Ich habe gleich zu Anfang die historische Fakultät gesehen, die sieht aus wie eine große Kirche, wie die Kuppel einer Kathedrale! In Oxford wollten wir uns auf jeden Fall das Theater ansehen und die größte Kirche dort, welche direkt neben dem Theater steht. Aber auch das "Bummeln" hatte keine unwichtige Rolle! Wir kamen an und wir stellten uns die Frage: Mmh, erst shoppen gehen oder erst die Besichtigung? So richtig beantwortet haben wir die Frage nicht, aber es ist irgendwie aufs shoppen hinaus gelaufen :-D. Ich habe aber auch ein wunderwunderschönes Kleid mit Blumen- und Vogeldruck in einem kleinen individuellen Laden gefunden und eine rote Leder-Umhängetasche, in dem Stil wie meine israelische Ledertasche, für die, die sie kennen. Natürlich ohne die Ornamente und größer :-). Wenn man in Oxford ankommt, dann wird man sofort in das Getümmel reingezogen. Musiker, Menschen, die sich als diese Standfiguren ausgeben, Hasen, die Fahrrad fahrend Seifenblasen machen, oder auch Jungen, die auf einem Einrad mit Feuerfackeln jonglieren! An einer Ecke stand dann ein Mann als Dobby aus Harry Potter verkleidet und hat einen Maskenladen angepriesen.

Durch das Folgen dieser Schilder sind wir dann im "Covert Garden" angekommen, einem sehr berühmten Markt, in einem Gebäude. Wir sind hereingekommen und sofort überschwamm einen der Geruch von frischem Obst, Kuchen, Leder und anderen Waren. Wunderbar! Da es irgendwie hier überall reine Kuchenläden gibt, durfte natürlich auch dort keiner fehlen :-P. Der absolute Wahsinn, unheimlich detaillierte und aufwendig gemachte Torten, kleine Marzipanfiguren, Cupcakes... einfach alles! Dann gab es einen Laden, der ausschließlich gefühlte 20 Sorten von Pies anbot. Ich hätte so gerne welche davon probiert, aber es war leider zu teuer :-(.  Auch die Kuchen konnten wir uns leider nicht leisten... Trotzdem, es einfach nur anzusehen war schon toll :-). Der Maskenladen später entpuppte sich als eine super Kleinraumenttäuschung. Da sind wir erst gar nicht reingegangen... Nach ein paar Stündchen sind wir dann auch mal zum Theater und zur großen Kirche gelangt. Wir haben allerdings nur die "große" (also groß war die jetzt wirklich nicht) Kirche besucht, das Theater war geschlossen... Aaaaber, wir haben es von außen gesehen und Japaner (wer sonst :-P) haben von uns ein Foto geschossen!

 

Wobei ich gerechterweise sagen muss, dass ich glaube, dass die schon englisch waren ;-).  Und dann ging es leider auch schon wieder nach Hause... Es ist zwar nicht so ergreifend viel in Oxford passiert, aber es war trotzdem ein toller, toller, TOLLER Ausflug mit Laura, der auf jeden Fall wiederholt werden muss! Am Sonntag bin ich mit Laura dann noch in Basingstoke gewesen :-). Diese beiden Ausflüge habe ich aber auch glaube ich als "Aufbaukur" gebraucht, denn nach diesem tollen Wochenende kamen die Half Term Holidays (ich bin mir nicht so sicher mit welcher Rechtschreibung man diesen Begriff schreibt ;-)). Bedeutete von Montag bis Donnerstag die Kinder non-stop von morgens bis abends. Keine Pause. Durchgehend. Ich hatte schon die ganze Woche vorher Schiss: Das mir nichts einfällt, die Kinder keinen Spaß haben, ich halbtot am Ende der Woche in meinem Bett liege und zu nichts mehr fähig bin.. Aber Gott sei Dank traf am Ende der Woche nur der letzte Punkt zu! Kurze Zusammenfassung der Woche (28.-31.10.). Am Montag haben wir einen Film gemacht! Charlotte war die selbstverliebte, egoistische Königin "Rihanna" (sie hat sich den Namen ausgesucht!), ich ihre Dienerin Serena und Joshua war Lord Josh, der mit mir am Ende versuchen wird, die Königin zu stürzen, wiel wir sie ja alle so schrecklich finden! Das Filmen hat den ganzen Tag in Anspruch genommen.

 

Mehr kann man dazu nicht sagen. Nach diesem Tag war ich schon fix und fertig, hatte aber das Gefühl, die Woche wohl doch ganz gut über die Runden bringen zu können, weil die Kinder den ganzen Tag echt viel Spaß hatten. Dann kam Dienstag. Oh man. Dieser Dienstag. Schrecklich. Charlotte hatte null Bock auf irgendwas. Eigentlich hatte ich geplant, mit den Kindern zu malen: Weiße Zettel zusammenkleben, den eigenen Körperumriss darauf malen und dann so gestalten, mit allen Mitteln, wie man will. Joshua war von Anfang an total begeistert und wollte sich selber als Skylander malen (das ist hier sowas ganz Berühmtes in England, Kreaturen, die man beliebig zusammensetzen kann und die dann gegeneinander kämpfen). Charlotte war nicht begeistert. Was aber nicht an der Idee lag, sondern an der Einstellung dem Tag gegenüber. Ich habe sie dann an die Hausaufgaben gesetzt, wo sich dann aber herausgestellt hat, dass sie die falschen Personalpronomen genommen hat. Anstatt aber den Text einfach zu überarbeiten, hat sie den Text gelöscht. Durch diese Geschichte hat sie dann komplett kapituliert. Auch meine Versuche, ihr die Aufgabe zu erleichtern und ihr den Text zu schreiben, indem sie mir den Text diktiert und ich in tippe, weil ich einfach schneller bin im tippen, haben nichts gebracht. Im Gegenteil: Sie ist weggerannt und hat mich ignoriert. Daraufhin  habe ich dann angefangen, sie zu ignorieren, weil ich darauf keine Lust mehr hatte. Das hat gesessen! Charlotte ist die ganze Zeit hinter mir hergelaufen und hat sich entschuldigt. Ich habe ihr allerdings deutlich zu verstehen gegeben, dass  ich es nicht fair finde, wenn ich Verständnis für ihre Launen zeige, aber trotzdem nur angemault werde. Danach hatte sie wie verwandelt wieder gute Laune! In der ganzen Zwischenzeit hat mir Joshua sehr Leid getan, weil ich so viel mit Charlotte zugange war und ihm nicht die ganze Zeit helfen konnte, obwohl er meine Hilfe brauchte. Im Endeffekt war dann aber trotzdem wieder alles gut. Am Nachmittag haben wir dann noch ein paar Szenen für den Film nachgedreht und, obwohl ich es nicht musste, habe ich die Kinder zu Kumon nach Yately geschickt. Ich wollte einfach nicht mehr :-D. Am Mittwoch haben wir dann morgens die Pumpkins gemacht....


 

...und sind Nachmittags schwimmen gegangen. Das war ein Spaß! Die Kinder konnten sich austoben und ich hatte auch meine Freude daran, mal wieder schwimmen zu gehen. Dabei habe ich die meiste Zeit die Kinder gefangen oder die Sticks zum Tauchen geworfen, weil ich ja selber nicht tauchen darf. Danach hat Charlotte noch das Haus dekoriert, während Joshua seine eigene Geschichte geschrieben hat. Er war richtig motiviert und hat auch alles mit Bildern unterlegt!

 

Halloween! An Halloween habe ich morgens noch Muffins und Kekse gebacken und dann die Kinder halloweentauglich geschminkt. Joshua wurde zu Stitchhead und Charlotte zu einem Zombie. Da Charlotte für den Tag eine Halloweenparty geplant hatte, wurde natürlich auch ein Plan gemacht, wie alles ablaufen sollte. Um viertel vor vier kamen dann die ersten Kinder: Ablauf der ganzen Parte: Kekse und Muffins dekorieren, Film, meine selbsterstellte Schnitzeljagd (mit Aufgaben und Puzzlestücken einer Schatzkarte - da war ich richtig stolz drauf), essen, als Mumien verkleiden (war toll das ganze Toilettenpapier danach wieder aufzuräumen!), Trick & Treats und wieder Film. Es war eine sehr gelungene Party, auch wenn Charlotte ein bisschen zu sehr darauf bedacht war, alles auf die Minute genau nach ihrem Plan zu verfolgen.

 

Endlich Freitag! Die Familie ist im Legoland und ich habe das ganze Haus für mich. Alleine! Morgens bin ich erst mit Laura nach Basingstoke gefahren und habe meine DVD-Sammlung aufgestockt. Der Trip war wie immer sehr sehr schön :-). Nachmittags habe ich mir dann noch Käse-Schinken-Nudel-Auflauf gemacht und dann das Bad geputzt. Danach musste ich leider feststellen, dass mein Laptop-Laufwerk kaputt gegangen ist – das war wohl nichts mit Dvd gucken! So ein Mist aber auch! Abends bin ich dann noch zu Laura gefahren und habe mit ihr und Alison „It“ geguckt. Der Film ist so gar nicht gut, finde ich. Ich habe ja das Buch gelesen, und das hat mich so viel mehr geschockt, als der Film. Wer den Inhalt wissen will, Google weiß alles. Den Samstag habe ich dann total verschlafen. Morgens bis elf und nachmittags nochmal 3 Stunden. Abends noch einen Film geguckt. Fertig. Das war mein Tag.

Am Sonntag war ich mit Laura in Guildford. Da gibt es jetzt nicht so viel zu berichten, weil wir zwar Kirchen und das Castle besichtigen wollten, am Ende des Tages allerdings alle Kirchen zu hatten und wir eine halbe Stunde zu spät zum Castle kamen und das dann auch schon zu hatte. Tadaaa!.

 

ENDLICH! ENDLICH zu den Harry Potter Studios! Am 4.11. war es endlich so weit. Ich werde hier jetzt aber nicht wirklich was darüber schreiben und ausbreiten, weil mit Sicherheit noch manche hier dahin wollen und ich nicht alles vorwegnehmen will. Nur zwei Dinge. Ich bin immer noch Fan davon und ich liebe Butterbier.

Meine Hand passt perfekt in die von Rupert Grint! :-D. 

Am 5.11. war dann Fireworknight, zu Ehren der Rememberance - Week. In dieser Woche, besonders dann an dem Sonntag, tragen alle Mohnblumenanstecker und gedenken der gefallenen Soldaten des ersten und zweiten Weltkrieges, wo ich am Sonntag auch noch bei einer „Gedenkviertelstunde“ mit Laura vor der Kirche war. Mit Kränzen ablegen, sowie Schweigeminuten. Das Feuerwerk im eigenen Garten hatte schon was, auch wenn ich es mutig fand, das direkt vor den Bäumen des Waldes zu machen :.-P. Am Wochenende war ich sonst nur noch am Samstag mit Laura im Kaffee und am Sonntag mit Saskia. War zwar nicht so viel, aber sehr entspannend und das muss ja bekanntlicherweise auch mal sein.

 

Was ist diese Woche sonst noch so Spannendes passiert? Rock Choir! Diese Woche waren beim Rock Choir die Soloauditions für die Lieder „Man in the Mirror“ und Just the way you are“! Und hatte die ganze Zeit überlegt, ob ich teilnehmen sollte, am Ende habe ich mich dann dafür entschieden. Ich habe mir gesagt, dass ich ja eh nicht zu verlieren habe. Also habe ich ganz mutig meine Hand bei Just the way you are (während der Probe) und Man in the mirror (nach der Probe) gehoben. Dann kam die Rückmeldung. Ich hatte mega Schiss, weil cih die erste Strophe von Just the way you are einfach mal total verhauen habe, sowohl rhythmisch als auch melodisch. Aber dann die große Überraschung! Er meinte zu mir, dass er nicht so viel von mir erwartet hatte, als ich nach vorne kam (was ja eigentlich erst mal richtig schlecht ist). Als ich dann aber angefangen hätte zu singen, hätte ich ihn total umgehauen! Er meinte so, Bruno Mars singt das so: lalalala. Und ich hätte das so gesungen: LALALALA DAM DAM WUÄÄÄM! Also mit viel mehr Elan und Tüddelü. Das hätte er so nicht erwartet. Seiner Meinung nach hätte ich das Lied sogar besser gesungen als Bruno Mars, weil ich es viel aufregender gemacht hätte! Und deshalb würde er mir gerne das Solo geben! Wuuuuuuuahhhhh, Juhhuuuuuuuuu!!!!! Aber leider kann ich das Solo nicht aufführen, weil die Aufführtermine in meine Au Pair Zeit gelegt worden sind. Aber trotzdem, ich habe es QUASI! :-D. Das macht mich irgendwie stolz, dass ich ein Solo bei einem bekommen habe, bei jemandem, der so talentiert ist :-).

 

Soooo, das wars auch erstmal wieder. Ich beende jetzt den Eintrag, ich habe nämlich Geburtstag und will jetzt schlafen. Ich möchte außerdem Applaus bekommen, weil sich vorhin dieser ganze Eintrag selbst gelöscht hat und ich alles nochmal schreiben durfte.... Ich hatte so die Faxen dicke, aber ich habe es ja geschafft, auch wenn ich nicht mehr so detailliert war wie vorher :-p. Jetzt freue ich mich erstmal aufs Wochenende, heute geht’s zu Madam Tussauds nach London, am Sonntag morgen bekomme ich noch eine familiäre Geburtstagsfeier und dann hat Laura ja am Sonntag Geburtstag und wir sind ins Four Seasons Hotel eingeladen! :-) Oh Wochenende, bitte höre nie auf.

 

Hab euch lieb, Franziska

16.11.13 00:26


Werbung


Mein Ausflug nach Winchester in Bildern :-).

Am vorletzten Samstag (19.) bin ich nach Winchester gefahren! Zwar ganz alleine (alle anderen waren aus unterschiedlichen Gründen verhindert), aber es war trotzdem unheimlich toll! Morgens habe ich Samantha erzählt, dass ich gerne etwas sehen würde, da kam uns erst die Idee, nach Portsmouth zu fahren. Das wäre allerdings mit dem Zug zwei Stunden entfernt gewesen und das Hafenmuseum mit der HM Victoria hätte auch nochmal 27 Pfund gekostet... Deshalb habe ich mich dann für Winchester entschieden. Winchester war im frühen Mittelalter mal die Hauptstadt von England und lange Zeit danach auch noch die Hauptstadt von Wessex. Außerdem hat Winchester die zweitlängste Kathedrale Englands, in der auch Jane Austen begraben ist. Ebenfalls kann man Tudor-Geburten nach Winchester nachweisen. Also genau der richtige, geschichtliche Ort für mich! :-).

 

An dem Wochenende, beide Tage, war außerdem meine Familie nicht da, weil die Verwandte besucht hatten, ich war also völlig frei mit allem!

 

Die Station von Winchester (nicht besonders spektakulär):

 


Am Anfang hatte ich EIGENTLICH den Plan, direkt zur Kathedrale zu laufen, die Schilder haben mich aber so verwirrt, ich bin einfach kreuz und quer gelaufen, die Kathedrale habe ich erst als Vorletztes gemacht :p.

 

Angefangen habe ich mit der Public Library, eine sehr schöne Bibliothek wie ich finde, wenn auch nicht besonders groß!

 

 

Weiter ging es dann durch verwinkelte Gassen, vorbei an schönen, süßen, altenglischen Häusern, zum Westgate, eines der sehr alten Stadttore:

 

Dort, wo ihr die Fenster seht, befindet sich ein kleines Einraummuseum, welches ich mir natürlich angesehen habe. Es gab sogar ein Inforamtionspapier auf Deutsch! Das finde ich für ein Einraum-Museum schon gar nicht so schlecht :-p. Man konnte dann auch noch aufs Dach steigen, wo ich mir erst mal ein kleines Picknick gegönnt habe und den Blick über Winchester genoss. Winchester ist wirklich ein sehr schönes "Städtchen" (eigentlich ist es größer als nur ein Städtchen), an dem Tag war auch so eine Art Flohmarkt, das hat alles nur noch viel authentischer gemacht. Wenn man vom Westgate aus ca. 1 Minute geht, kommt man schon am Castle vorbei, neben dem sich die Great Hall des Castles befindet.

 

Das Coole an der Halle ist, dass dort der 5,50 m lange, runde Holztisch an der Wand hängt, an dem King Arthur mit den Tempelrittern gesessen hat, oder gesessen haben soll. Fotoooo:

 

Und natürlich ich, als stolzer Geschichtstouri :-D...

 


 Weiterhin findet man dort eine Metallabbildung (ich habe vergessen, welches Metall es war) von Queen Victoria,....:

 


 ...die meiner Meinung nach aber ganz schön grimmig guckt... . Touriii:

 

Zum 60. Thronjubiläum hat eine Künstlerin diese Bronzeplatte anfertigen lassen:

 

Wunderhübsch, nicht? ;-).

Was ich besonders cool fand, war eine der Wände. Im ersten Augenblick dachte ich, es handle sich um Blumenmalereien, bei näherem Hinschauen stellte sich die gigantische Wand jedoch als Familienstammbaum heraus! Amazing!!

 

 

Raus ging es dann noch in den unter Aufsicht von Queen Mum restaurierten Garten (Eleanor's garden), der an den Originalgarten von uralten Zeiten anlehnen soll:

 

 

 Dann! Endlich! Nachdem ich noch ein bisschen die Innenstadt erkundet hatte und meine Traumwinterjacke gefunden habe UND durch einen schönen Park gelaufen bin, habe ich die berühmte Cathedral of Winchester endlich gefunden!

 

Ein wunderschönes Gebäude :-). Innen drin habe ich mir natürlich erstmal Jane Austens Grab angesehen:

 

Irgendwann fing der Organist dann noch an zu üben und ich habe mich einfach in den Chor gesetzt und bestimmt zwanzig Minuten einfach nur zugehört, das war unbeschreiblich schön, in dieser Atmosphäre zu sitzen und zu wissen, man kann sich hier die Zeit nehmen, die man möchte :-).

 

 

Nach der Kathedrale habe ich dann noch Wolvesye Castle besichtigt, eine alte Castle-Ruine, die aber sehr gut mit Räumen beschriftet und daher auch sehr informativ war:

 

 Dann musste ich mich aber sputen! Ich wollte doch noch die Universität sehen! Hab ich leider nicht. Ich konnte sie einfach nicht finden! Dafür habe ich aber diesen schönen Platz gefunden, der mir auch noch ein paar Minuten Auszeit gegeben hat (obwohl ich eigentlich dringend zur Station musste, von der ich nicht wusste, in welcher Richtung sie lag!).


 

Nach langem hin und her laufen habe ich aber auch die Station noch gefunden. Toller Tag!

Ich bin nach Hause gekommen, habe mir noch Fleisch gebraten mit Gemüse, gegessen, und dann kamen auch schon Messalina und Laura und wir haben einen Dvd-Abend mit "Wer ist Hannah?" (natürlich auf Englisch!) gemacht. Laura hat außerdem bei mir übernachtet, was ich sehr befürwortet hatte, da alleine in einem englischen, großen Haus dann doch schon etwas komisch war. Wir hatten viel Spaß! Besonders Kassenzettel mit dir zu sortieren, Laura, unbeschreiblich :-* :-D. Nein, es war wirklich, wirklich schön, auch wenn die Nacht aufgrund manchen Grundes etwas kurz war :-D.

 

Am Sonntag war ich außerdem bei Laura zum Dinner eingeladen, es gab Roast und Potatoes und Vegetables (also so richtig Englisch) und zum Nachtisch auch ein ganz typischen, englischen Nachtisch: Streuselkuchenstreusel (Crumbles) mit heißen Früchten und Vanilleeis. Ein Traum! Aber danach war ich auch unheimlich satt :-D. Tolles Wochenende :-). Am Abend habe ich dann noch alle möglichen Leute über Lauras Skype angerufen (sie hat ein Abo). Das war total schön und für den ein oder anderen auch sehr unerwartet, was das Ganze nur noch schöner gemacht hat!

Tolles Wochenende :-).

 

Eure Franziska

 

1.11.13 00:33


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung