Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback


https://myblog.de/franziska-in-greatbritain

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
London, Winchester und eine ganz normale, aufregende Woche :-).

I feel so ashamed that I missed to write you about my last exciting but also exhausting trips to London and Winchester, concluding Andy's birthday! So, here I go.

As I have already told you, the plan was to visit the British Museum in London on 13th of October. To do nothing wrong or to not miss anything I got up at 6.30 am. Waking up I was hearing the children walking and talking around so I thought I was correct getting up at that time. But of course... I was wrong. I've just finished my present for Andy, got dressed, went out of my room... and no one was there. Charlotte and Joshua only prepared breakfast for Andy as a part of their birthday present. It was so cute, but even Samantha told me that they weren't that amazed of the time of the breakfast although they were very impressed. Anyway, my hope is to get such a breakfast for my birthday as well :-p. So I took my camcorder and held that moment tight for eternity... and went to sleep again :-p. But as life works I got hungry...only five more minutes in bed... hungry... okay, I have to get up and have some breakfast! Samantha has been already doing the lunchboxes but Andy was still asleep! Quarter past nine he rushed downstairs, shouting: "The train's coming in ten minutes!" - Everyone put on their shoes and went immediately in the car! Five minutes later we arrived at the station in Winchfield. Puh! The way to London by train with the family was a lot of fun although we had to change the train twice (actually you needn't to change trains from Winchfield to London), because our train was defect. I've never seen so many people running so fast on a platform!  When we arrived in London it took about 15 minutes to get to the museum. At the museum a long queue welcomed us. But inside the museum it's absolutely impressive!

And also the message on the ground is exactly what I think :-)

Samantha and Andy then went to a place where you can get special offers for children. They decided to choose a quiz about ancient egypt. The first three hours I joined the family doing the quiz, but unfortunatley it wasn't THAT interesting for me, although I saw the Rosetta-Stone. You can find three different languages on the stone, ancient Greek, Hieroglyphics and Demotic. Scientits found out that all three languages talk about the same topic, so every paragraph says the same. This is how the Hieroglyphics were "solved". Furthermore we saw looooooads of mummies! 

and other egypt, super interesting, stuff :-). I felt like I was in paradise :-).

After those three hours we went to the visitors hall for having lunch. You wanna see one of our fantastic rainbow muffins? I do not want to sound super proud, but actually I am. Look how the muffin flies!!

 

I don't know how I did it but in my opinion it looks marvelous :-). And also the Mocca was very delicious!

 

Second part of the visit I went through the museum on my own. I discovered so many great things! For example many funny faces!

 

But some looked a bit grumpy...

 

Then I visited some famous mosaic arts from the aztecs like this snake:

 

 At the end of the day we went back home and everyone was reeeaaally tired. During our train trip we thought about going to a restaurant, but we ended up in our kitchen eating pizza and other unhealthy stuff :-P. After that Charlotte, Joshua and I prepared the presents by putting them on the floor. Andy was happy about every single present (of course). Everyone gave him a funny birthday card, the children gave him a lot of bath things, like deodorant or shower gel. What is missing? Our birthday cake!

 

And some ice cream, too :-). It was an exhausting day, but absolutely fantastic and amazing! You wanna know what I gave to Andy? I'm taking a family photo of them and print it on a poster (thanks to Maxi again!) :-). My entry about Winchester is following on sunday, tomorrow I am visiting Oxford with Laura! Yeah! :-)

 

Franziska

25.10.13 22:59


Werbung


So viel Zeit vergangen!

Meine Lieben, es tut mir unwahrscheinlich Leid, dass ich erst nach so langer Zeit wieder schreibe, aber ich kam nicht dazu vorher zu aktualisieren, auch in meinen freien Minuten habe ich, und das muss ich gerechterweise zugeben, lieber in meinem Bett gelegen oder was unternommen. Mir ist aufgefallen, dass ich größtenteils nur darüber berichte, was ich in meiner Freizeit mache, dabei ist die Woche doch so gut mit vielen anderen Dingen gefüllt! Zur Übersicht präsentiere ich euch hiermit deshalb meinen Wochenplan, so wie er TATSÄCHLICH aussieht!

Montag:

Morgens stehe ich immer um viertel vor sieben auf, ziehe mich an und putze mir meine Zähne; mach mich schnell frisch (mehr brauche ich eigentlich nicht). Um sieben werden dann Joshua und Charlotte geweckt. Charlotte zu wecken ist eigentlich kein Problem, Joshua meistens schon. Joshua ist ein unfassbar temperamentvoller kleiner Mensch und wenn du versuchst ihn zu wecken, obwohl er das nicht will, dann bekommst du das mit Tritten und Schreien auch zu spüren. Ich habe es mit meinem Charme und, ich muss es wirklich sagen, auch mit meiner Lustigkeit, die bei Joshua sehr gut ankommt, bisher immer geschafft ihn mit einer guten Laune aus dem Bett zu kriegen :-). Dann muss ich Joshua dazu bewegen seine Schulkleidung anzuziehen, was allerdings auch immer unheimlich viel Zeit nimmt, da Joshua immer "wichtigere" Dinge machen möchte, die dann damit anfangen wie "it just takes a few seconds" oder "I'll be quick!". Das hat er bis jetzt noch nie gehalten :-D. Wenn aber auch das gemeistert ist, gehe ich in die Küche und bereite Frühstück vor. Bei Joshua ist das immer ein Weetabix (so ein Vollkornkeks) mit Cornflakes jeglicher Art und bei Charlotte meistens Porridge mit ein wenig Zucker. Ich muss immer gucken, dass ich mein Frühstück in der Zeit schaffe in der die essen, da meistens noch die Küche zuende aufgeräumt werden muss vom Tag davor, o. ä. . Während des Frühstücks muss ich außerdem Joshua an die 1000 Mal daran erinnern, dass er seinen Mund doch bitte schließt und nicht das halbe Frühstük auf dem Tisch hinterlässt ;-). Wenn das Frühstück einmal getan ist, verschwindet Charlotte nach oben in ihr Zimmer, um dort Kumon zu machen, Joshua bleibt in der Küche und macht dort sein Mathe-Kumon mit mir, oder eher gesagt bei mir, damit ich nebenbei die Küche wieder aufräumen kann. Joshua fällt es manchmal schwer, sich zu konzentrieren, deshalb muss ich ihn immer ein bisschen motivieren. Immerhin macht er mittlerweile sein Kumon zu 98 % immer ohne rummeckern, das spart schonmal einen Haufen Zeit an Diskussion ein ;-). Bis das alles erledigt ist, ist es ca. zehn vor acht. Ab mit Joshua nach oben, Haare nass machen und in Form bringen und aufpassen, dass Joshua seine Zähne (lang genug) putzt und vor allen Dingen das auch Zahnpasta drauf ist! :-D. Dann ist "TV-time". Von acht bis zwanzig nach acht können sie Fernseh gucken. Das bedeutet meistens, dass sie "Horrible Histories" gucken, eine Sendung, die über alle möglichen Dinge, die in der Vergangenheit passiert sind, berichtet, aber für Kinder gemacht. Ich persönlich finde diese Sendung richtig richtig gut! Während sie Fernseh gucken, mache ich die Betten der Kinder, fülle die Wasserflaschen, je nach Schulkantinentag auch die Lunchboxen, suche alle Schultaschen zusammen, hole die Scooter raus (machmal, sonst gehen wir zu Fuß, kämme Charlottes langes, blondes, unheimlich kräftiges Haar und flechte sie zu einem Zopf. Dann geht es auf zur Schule, die wir immer so gegen viertel vor neun erreichen.  Dann laufe ich wieder nach Hause und widme mich dem Haushalt: Wäsche raushängen (oder je nach Wetterlage reinhängen), Sofakissen ausklopfen, Mülleimer ausleeren und das Essen vorbereiten. Um halb zehn gebe ich außerdem noch einer Nachbarin, Moira, Deutschnachhilfe für  10 Pfund. Moira ist voll die Linguistin und auch schon 58 Jahre alt - und unheimlich nett :-). Wenn es möglich ist, gehen wir Montag joggen, das ist aber in letzter Zeit nicht so möglich gewesen, weil die Gesundheit und das Wetter nicht immer mitgespielt haben ;-) Dann habe ich so ab Mittags dann auch frei, wo ich gerne einfach nur meinen Gedanken nachhänge, oder die anderen zum Lunch treffe. Um halb vier hole ich die Kinder ab und gehe mit ihnen zum Spielplatz, oder zu Bäumen, auf denen man klettern kann. Da wird dann eine halbe Stunde gespielt, bis Joshua zu Beavers muss. Davor muss er sich noch umziehen (die Sachen bringe ich immer mit zur Schule). Nachdem Joshua bei Beavers abgesetzt ist, gehe ich mit Charlotte nach Hause und fange schonmal an zu kochen. In der Regel holt Samantha Joshua ab. Charlotte macht weiter ihr Kumon. Joshua kommt nach Hause, die Kinder kriegen Essen und Joshua muss auch weiter Kumon machen. Wenn dann noch Zeit ist, spielen wir noch ein bisschen gemeinsam. Um halb sieben hat Charlotte Guides, bis halb neun. Die Zeit nutze ich, um Joshua ins Bett zu bekommen: Milch, Zähne putzen, Bad, umziehen, mit Joshua zwanzig Minuten lesen, Wasserflaschen befüllen, Licht ausknipsen. So mehr oder weniger :-p. Dann ein bisschen helfen, "unser" Erwachsenenessen mit vorzubereiten. Da Charlotte um halb neun nach Hause kommt, dauert es meistens bis neun, halb zehn, bis wir essen können. Deshalb überlege ich mir jeden Tag aufs Neue, ob ich mit den Eltern esse oder mit den Kindern. Meine Entscheidungen sind ziemlich ausgewogen ;-).

 

Dienstag:

 Morgens gleiche Prozedur wie Montags, allerdings muss Joshua schon um acht Uhr bei Karate sein (in der Schule), weshalb seine Haare nur gekämmt werden, er seine Karateklamotten anhat und kein Kumon machen muss. Er wird dann von Andy gefahren. Charlotte muss an ihre Flöte denken (ich natürlich auch) und dann laufe ich wieder mit ihr zur Schule. Wieder zu Hause muss ich dann das Obergeschoss saugen. Am Anfang kam ich immer voll nicht mit dem Staubsauger klar, jede Woche hatte ich ein anderes Problem, sei es, den nicht auseinanderklappen zu können, oder das er komische Geräusche von sich gibt :-D. Mittlerweile sind wir aber Freunde geworden :-p. Dann wische ich noch Staub im Obergschoss. Das Elternzimmer muss ich nie mitmachen, da gehe ich auch nicht rein. Staubwischen und Staubsaugen beinhaltet natürlich auch noch ein bisschen Aufräumen. Mein Zimmer mache ich dann in allen Punkten immer gleich mit. Auch an diesem Tag wird die Wäsche wieder gemacht. Und das Essen vorbereitet. Und die Mülleimer ausgeleert.  Außerdem muss ich zusätzlich noch ein paar Früchte schneiden, weil ich um kurz nach drei mit dem Auuto zur Schule fahre, um die Kinder direkt nach der Schule nach Yately zu bringen, wo ihre Kumon - Schule ist, wo sie dann auch weiter Kumon machen. Dazu braucht man natürlich ein bisschen Proviant! Ich liebe es aber, mit dem Auto zur Schule zu fahren, weil ich mir immer mein Buch (immer das, was ich gerade lese) mitnehme und dann noch eine halbe Stunde lesen kann. Ich muss immer relativ früh an der Schule sein, damit ich noch einen Parkplatz bekomme. Dann bringe ich die Kinder zu Kumon, setzte mich in den Vorraum und lese dort weiter. Das ist einfach so unglaublich entspannend :-). Meistens brauchen die beiden immer so eine halbe Stunde, bis sie fertig sind, Joshua hat vorgestern einfach mal eine Stunde gebraucht. Dafür hatte ich mein Buch dann aber auch durch :-D. Wieder zurück nach Hause und kochen - Fajita: Wraps mit Paprika-Zwiebel-Hühnchen-Füllung, Käse und milder Salsa. Dienstag hat Joshua außerdem noch "Goalie-Training", also extra Training für Torwarte, von halb sechs bis viertel nach sechs. Danach spielen wir meistens noch und dann bringe ich die beiden wieder ins Bett, Joshua braucht vorher noch ein Bad.

 

Mittwoch:

 

Selbe Morgen-Prozedur. Wieder zuhause mache ich schnell die Wäsche, um dann um halb zehn zum Zumba zu gehen. Danach wieder Essen vorbereiten, Mülleimer ausleeren, etc. Um halb vier hole ich die Kinder wieder ab und gehe mit ihnen nach Hause. Ich koche dann (meistens Pasta mithausgemachter Bolognese), die Kinder machen ihr Kumon, wobei ich Joshua wieder helfen muss. Vor viertel nach fünf wird gegessen, weil Joshua um halb sechs beim Fußball sein muss. Charlotte muss immer mitlaufen, weil sie nicht alleine zu Hause bleiben darf. Wieder zu Hause Küche aufräumen, Wäsche reinholen und um zehn nach sechs Charlotte zum Tap Dance bringen, auf dem Rückweg Joshua abholen. Joshua kriegt eine Schokoladen- oder Erdbeermilch und hat ein Bad. Um sieben muss Charlotte von mir wieder abgeholt werden, auch sie duscht, Kinder werden mit alltäglichen Prozedur ins Bett gebracht. Um acht verlasse ich aber das Haus, um ins zehn Minuten entfernte Fleet zum Rock Choir zu fahren. Das macht immer unheimlichen Spaß, auch wenn es viel kostet. Um viertel nach zehn bin ich wieder da und muss je nach dem, ob ich meine Hausaufgaben schon gemacht habe, oder ob ich zu "faul" war, auch diese noch machen.

 

Donnerstag:

 Morgens wieder die Kinder zur Schule bringen, aber definitiv mit Scooter und Bike, da ich direkt nach der Schule zur Station muss, wo ich die anderen treffe, um nach Basingstoke zur Sprachschule zu fahren. Unser Zug geht um viertel nach neun. Um zehn geht die Sprachschule los, bis zwölf, keine einzige Pause. Ich beschwere mich aber nicht, im Hinblick auf all die Schüler und Studenten da draußen  :-p. Nach der Schule genieße ich meistens einen der leckeren Belvita-Frühstückskekse von Laura, bevor wir dann richtig Essen gehen. Letzte Woche waren wir bei Pizza Hut und haben nur 7 Pfund für ein Buffet bezahlt, was nach dem Motto "All you can eat" ging. Außerdem besuchen wir fast immer den Primark, es macht einfach Spaß zu stöbern :-) Ab heute darf ich mich stolz als Besitzerin eines neuen Kleides bezeichnen :-). Wir fahren dann oft so mit dem Zug zurück, dass wir mit heimfahren von der Station so gegen zwei, halb drei wieder da sind. Um halb vier hole ich die Kinder dann wieder mit dem Auto ab, wieder mit vorher lesen :-). Charlotte hat um vier Ballett und ich nehme immer noch Rosie mit, die mit Charlotte Ballett hat. Mit Joshua nach Hause, Kumon. Charlotte wird von Rosies Mum nach Hause gebracht. Seit zwei Wochen dürfen Charlotte und Joshua "Blue Peter" gucken, dass ist so eine Kindersendung, aber mit Moderatoren und allem drum und dran. Charlotte ist immer total aufgeregt, weil sie einen Brief an die Reda"Blue Badge" zu bekommen, das für irgendwas steht. Essen. Dann bringe ich sie wieder zu Bett.

 

Freitag:

Juhuuu, ich muss die Kinder nicht zur Schule bringen, noch später abholen - sprich: länger schlaaaafen :-) Meistens bis halb neun, manchmal aber auch länger :-p. Meine Aufgaben für den Freitag sind das Bad zu putzen (ca. 1h), Essen vorbereiten, Mülleimer und Wäsche. Oftmals ist dann immer noch genug Zeit, um die anderen Mädels zu besuchen, manchmal schlafe ich aber auch einfach nur oder mache etwas anderes :-P. Abends treffe ich mich so gut wie immer mit den anderen und über mein Wochenende wisst ihr ja schon Bescheid. ich treffe mich unter der Woche natürlich auch öfters mit meinen Freundinnen und Abends sitze ich oft mit Samantha und Andy zusammen und rede über viele Themen, die nicht selten in großem Gelächter und viel Spaß enden :-).

 

Die meisten Abende enden so, ansonsten rede ich auch jeden Vormittag mit Alex und fast jeden Abend mit meinen Eltern und natürlich mit meinen Freunden, die in Deutschland sind! Und manchmal, ja manchmal aktualisiere ich auch mal meinen Blog :-P. Oh und die Kinder müssen jeden Tag ihre Spellings machen, außerdem gibt es fast jeden Tag die Diskussion, ob die "mal eben was total Wichtiges" am PC machen dürfen. Aber ich hab sie trotzdem lieb :-*.

 

So eigentlich wollte ich hier noch Winchester und London und diese Woche dranhängen, aber es ist schon Mitternacht und ich bin wirklich müde. Das wird dann morgen, oder eher gesagt heute erledigt :-). Aber wie ihr hier sehen könnt, wird es mir nie vorkommen, dass ich mal nicht weiß, was ich tun kann :-P.

 

Franziska

 

 

25.10.13 01:04


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter] s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung